The Brave New World of Lawyers in Japan Revisited: Proceedings of a Panel Discussion on the Japanese Legal Profession after the 2008 Financial Crisis and the 2011 Tōhoku Earthquake

Bruce E. Aronson

Empfohlene Zitierweise: B. E. Aronson, The Brave New World of Lawyers in Japan Revisited: Proceedings of a Panel Discussion on the Japanese Legal Profession after the 2008 Financial Crisis and the 2011 Tōhoku Earthquake, in: ZJapanR / J.Japan.L. 32 (2011) 31–64.

Abstract


In  den  Vereinigten  Staaten  von  Amerika  hatte  die  Finanzkrise  von  2008  nachhaltige  Auswirkungen auf  den  Berufsstand  der  Rechtsanwälte, der  drei Jahrzehnte lang  stark  gewachsen  war.  Die  Krise  brachte  grundsätzliche  Probleme  des  Geschäfts-  und  des  Ausbildungsmodells  der  Kanzleien  und  der  Law  Schools  zum  Vorschein.  Damit  stellt  sich die interessante Frage, wie Japan – mit seiner viel kürzeren Geschichte der Großkanzleien und „Law Schools“ – von der Finanzkrise im Jahr 2008 und von dem Tōhoku Erdbeben im Jahr 2011 und der anhaltenden Nuklearkrise betroffen ist.  

Auf einer kürzlich ausgerichteten Konferenz, die von der Universität Washington und  der Kanzlei Perkins Coie unterstützt wurde, haben eine Reihe angesehener Rechtspraktiker führender japanischer und ausländischer Kanzleien in Tokyo an einer Podiumsdiskussion teilgenommen, welche die gegenwärtige Situation des Juristenstandes in Japan  untersuchte. Die Diskussionsteilnehmer betrachteten sowohl die Finanzkrise von 2008  als  auch  das  Erdbeben  von  2011  als  singuläre  Ereignisse  ohne  langfristige  Auswirkungen auf die Anwaltschaft. Ungeachtet der geringeren wirtschaftlichen Auswirkungen  in Japan hat die Finanzkrise dort aber ähnliche Fragen in Bezug auf geeignete Modelle  für die Kanzleien und die Juristenausbildung aufgeworfen wie in den USA. Die Diskussionsteilnehmer befürworteten trotz verschiedener gegenwärtiger Probleme die Grundrichtung und die Ziele der jüngsten japanischen Reformen, welche die juristischen Ausbildung modernisiert und die Zahl der Juristen erhöht haben. Sie begrüßten ausdrücklich  das  neue  Berufsbild für  den  Anwaltsstand:  Statt  der  traditionell kleinen  Elite  mit  ihrer  geringen  gesellschaftlichen  Rolle  würde  die  Anwaltschaft  erheblich  vergrößert  und darum wetteifern, eine breite Spanne an Rollen  mit rechtlichem Bezug in der Gesellschaft einzunehmen.

Volltext:

PDF (English)