Ehebruch als Verbrechen: Der europäische Beitrag zur Frauendiskriminierung in Japan

Harald Fuess

Empfohlene Zitierweise: H. Fuess, Ehebruch als Verbrechen: Der europäische Beitrag zur Frauendiskriminierung in Japan, in: ZJapanR / J.Japan.L. 24 (2007) 107–136.

Abstract


Fragestellung: Recht und Gleichberechtigung in Japan Begriffsklärungen des Ehebruchs
I.   Aufrechterhaltung der Ständeordnung in der Edo-Zeit
II.   Moderne patriarchalische Hausherrschaft im Strafrecht der Meiji-Zeit
1.   Die Strafgesetze der frühen Meiji-Zeit unter japanischem und chinesischem Einfluß
2.   Strafgesetze der späteren Meiji-Zeit unter europäischem Einfluß
3.   Ausländische Juristen verteidigen die sexuelle Doppelmoral im japanischen Recht
4.   Japanische Kontroversen der Meiji-Zeit zum Ehebruchsparagraphen
III.   Ehebruch als Problem der männlichen Moral im 20. Jahrhundert
1.   Liberale Rechtsprechung und Gesetzesreformvorschläge seit der Taishô-Zeit
2.   Reformdiskussion japanischer Rechtswissenschaftler in den 1930er Jahren
3.   Abschaffung des Ehebruchsparagraphen in der amerikanischen Besatzungszeit Abschließende Bewertung des europäischen Beitrags zur Frauendiskriminierung in Japan

Volltext:

PDF