Wozu Rechtsvergleichung heute?

  • Makato Ida

Abstract

Der Beitrag gibt den Festvortrag wieder, den der Verfasser aus Anlass der Feier zum 30-jährigen Bestehen der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung am 8. Juni 2018 in Hamburg gehalten hat. Er thematisiert die Aufgabe der Rechtsvergleichung und zeigt anhand von Beispielen das Spannungsverhältnis auf, das zwischen universellen Normen und landesspezifischen kulturellen Prägungen besteht. Eine sinnvolle Rechtsvergleichung ist aus diesem Blickwinkel immer als Teil eines umfassenden Gesellschaftsvergleiches zu verstehen. Ihr Ziel ist es, dem Betrachter zu ermöglichen, sein eigenes Recht und seine eigene Gesellschaft, in welche dieses eingebettet ist, besser zu verstehen.

(Die Redaktion)

Veröffentlicht
2018-12-06
Rubrik
Vorträge