The Legal Structure of Personal Social Services in Regional Spaces

A Discussion in the Context of Japanese Community Care Policy

  • Jun Nishimura

Abstract

Die Gewährleistung einer umfassenden Fürsorge für die ältere Bevölkerung in örtlichen Gemeinschaften ist für Japan angesichts seiner alternden Gesellschaft eine drängende Herausforderung geworden. Eine wichtige Aufgabe ist dabei, über die bilateral von einem Serviceanbieter gegenüber einem Servicenutzer erbrachten sozialen Dienstleistungen hinaus ein gemeinschaftsbasiertes Dienst­leis­tungs­system aufzubauen, das als Servicenetzwerk für eine gesamte Region funktioniert. Zum zweiten geht es um die Sicherung des Rechtes auf Nutzung derartiger sozialer Dienstleistungen, wenn diese nicht länger als staatliche Leistungen, sondern auf privater vertraglicher Grundlage erbracht werden.

Der Beitrag untersucht das Thema aus diesen beiden Perspektiven und analysiert die Organisation persönlicher sozialer Dienstleistungen und die Rechte an selbigen in den örtlichen Gemeinschaften Japans. Als erstes werden die grund­legenden Konzepte in historischer Perspektive vorgestellt, auf denen die Politik der sozialen Dienstleistungen basiert. Sodann werden die dafür in den jeweiligen Zeitabschnitten eingesetzten Mittel beleuchtet. Anschließend liegt der Focus auf drei spezifischen Arten von Dienstleistungen: (1) Sozialarbeit, welche auch eine lokale Integration umfasst; (2) die Nutzung von Dienstleistungen, welche eine Teilhabe ermöglichen; und (3) die Schaffung von Leistungen, die eine Weiterentwicklung zum Gegenstand haben. Abschließend untersucht der Beitrag, auf welche Weise die Rechte der Nutzer von diesen Leistungen im Einzelnen gesichert werden.

Die Redaktion

Veröffentlicht
2021-01-05
Rubrik
Abhandlungen