Japan und Deutschland im Netz des internationalen Einheitsrechts

  • Jürgen Basedow

Abstract

Die Konventionen des Einheitsrechts schaffen eine multilaterale Ordnung für einige Bereiche privater internationaler Beziehungen, wie sie im Zeitalter der Globalisierung nötig ist: für das See- und Luftrecht, das Handelsrecht, das Geistige Eigentum, das Internationale Privatrecht. Deutschland und Japan haben sich seit Beginn der Einheitsrechtsbewegung schon vor dem 1. Weltkrieg daran beteiligt. Dieser Aufsatz beleuchtet Aspekte der Entwicklung und Methoden des Einheitsrechts, ehe er sich den vertraglichen Bindungen der beiden Länder zuwendet. Während die Rechtswissenschaft im Westen sich der Thematik schon seit hundert Jahren widmet, scheinen japanische Autoren das Thema erst in jüngerer Zeit entdeckt zu haben. Im Hinblick auf die erforderliche einheitliche Auslegung solcher Übereinkommen bietet es sich für die Rechtsvergleichung als Gegenstand an.

Veröffentlicht
2022-05-31
Rubrik
Abhandlungen